Golf & Seen MAGAZIN

Das Traunsee mit Seeterrasse

Golfurlaub am Traunsee – 4 besondere Wellnesstage

veröffentlicht am 29. Oktober 2018

Hallo liebe Golffans, gerne steuern mein Mann Linus und ich, Rita, ein paar Zeilen für das Golfblog bei. Da der Golfsport für uns Wellness unter freiem Himmel bedeutet, der zudem Körper und Seele erfrischt, versuchen wir als Unternehmerpaar so oft wie möglich Zeit auf dem gepflegten Grün zu verbringen – und das gerne auch im Urlaub. Nachdem wir bereits letztes Jahr im Salzkammergut beim Golfurlaub am Fuschlsee gute Erfahrungen gemacht hatten, stand im Herbst 2018 eine weitere Perle im Salzkammergut auf unserem Ferienprogramm. Mit dem zentral gelegenen Seehotel „Das Traunsee****S“ in Traunkirchen am Traunsee hatten wir die perfekte Basisstation für das Golfvergnügen an gleich zwei 18 Loch Golfanlagen gewählt.

Golf – ein Sport, der schnell süchtig macht

Es ist noch gar nicht so lange her, da kannten Linus und ich das Golfen nur aus dem TV-Sportkanal. Ein Bekannter von Linus und aktives Mitglied im Münchener Golf Club hatte dann zuerst meinen Mann und kurz danach mich auf den Geschmack gebracht. Wer ein Unternehmen führt, weiß um die Tatsache, dass es bei allem Spaß an der Sache manchmal auch ganz schön stressig sein kann. Und auf dem Golfplatz finden wir, umgeben von freier Natur und in Geselligkeit mit anderen Golffreunden, genau diese Kraftquelle vor, um unsere Energiespeicher wieder vollzutanken. Jetzt im Herbst nahmen wir uns Zeit für einen Kurzurlaub und waren dazu wie bereits im Vorjahr im Internet auf der Website von golfundseen.at unterwegs. Denn zweifelsohne schlagen im Salzkammergut die Golferherzen höher und diesmal sollte es uns in Traunkirchen am Traunsee so gehen.

Die Ankunft im 4**** Seehotel „Das Traunsee“

Knapp drei Stunden müssen wir uns von München/Germering aus gedulden, bis unser Blick gegen Mittag auf das malerisch gelegene Seehotel „Das Traunsee 4****“ fällt.

 

Die Begrüßung durch den Chef, Wolfgang Gröller, ist sehr herzlich. Seine Frau Monika haben wir knapp verpasst, da diese kurz zuvor erneut in Richtung ihrer „Greisslerei“ aufgebrochen ist. Wer den österreichischen Begriff Greisslerei nicht kennt, es ist eine interessante Mischung aus Szenetreff, Bar, Café und Boutique.

 

Wolfgang macht uns mit den Annehmlichkeiten des Seehotels vertraut und führt uns dann hinaus auf die Sonnenterrasse mit traumhaftem Blick auf den Traunsee. Dort gibt er auch ein paar Anekdoten über Traunstein, Land und Leute zum Besten und macht uns neugierig auf die zwei nahe gelegenen Golfanlagen: „Golf Regau Attersee-Traunsee“ im Norden und den „Golfclub Salzkammergut“ in südlicher Richtung.

 

Doch bevor wir an Tag 2 unseres Urlaubs auf Wellness im Grünen setzen, gönnt sich Linus die klassische Wellness-Sauna, während mich die erfahrene Kosmetikerin Kseniya Zeilberger mit einer Sankt Barth Freshness Behandlung verwöhnt. Die totale Entspannung.

Tag 2 – auf geht’s zum Golf Regau Attersee-Traunsee

Immer entlang am schönen Traunsee geht es nördlich in Richtung Gmunden über Wolfsgrub in gerade mal 20 Minuten zum 18 Loch Championship Course des Golf Regau Attersee-Traunsee. Die breiten Fairways, von imposanten Bachläufen begleitet und bewaldeten Geländekanten gesäumt, werden euch sicher ebenso begeistern wie uns. Die Driving Range hat hier eine beachtliche Länge von 300 m. Optimal geeignet, um sich warm zu spielen und den Schwung zu verbessern.

 

Ich neige eher zum „Slicen“, da ich beim Schwung die Hände zu wenig einsetze, während Linus mit seinem „Hook“ das gegensätzliche Problem hat: zu viel Hand- und zu wenig Körpereinsatz. Ein Pro hat uns damals gute Tipps gegeben. Der „Slicer“ soll sich mit dem Rücken zum Ziel stellen, während der „Hooker“ sich frontal zum Ziel positioniert. Das sieht zwar lustig aus, aber der Slicer ist so gezwungen den Schlag mit Armen und Händen auszugleichen, während der Hooker den Körper voll einsetzen muss. Wir konnten jedenfalls am 1. Golftag nicht nur unsere Schlagtechnik verbesser, sondern lernten auch nette Golfer kennen.

Tag 3 – das Spiel im renommierten Golfclub Salzkammergut

Fast ebenso schnell wie am Vortag erreichen wir in knapp 30 Minuten den südlich gelegenen Golfclub Salzkammergut. Die Vorfreude auf die Fairways ist hier besonders groß, denn im Internet konnten wir uns schon einen guten Eindruck vom Golfplatz machen.

 

Ihn jetzt live zu erleben, versetzt uns in regelrechte Golf-Euphorie. Kein Wunder, im Jahr 1933 gegründet, wurde am Golfclub Salzkammergut immer weiter verbessert.

 

An Loch 1 beginnt unser Spiel mit 422 Meter zum Wohlfühlen. Auf dem Weg zum 18. Loch begegnen wir dem „Clubhouse Monster“, genießen von einem erhöhten Abschlag den Blick ins Biotop, gelangen bei einer Hanglage fast ins „OUT“, sehen uns fiesen Bunkern und Wasserhindernissen ausgesetzt, müssen irgendwie „schnurgerade ums Eck“ zielen, genießen zwischendurch kurze Par 3 Fairways, um schließlich nach 358 m an Loch 18 erfolgreich zu putten. Allesamt ein Riesenspaß.

 

So gut gelaunt statten wir bei der Rückfahrt ins Traunsee****S Wolfgangs Frau, Monika, in der Greisslerei einen Besuch ab. Während sich Linus an der Bar einen Drink genehmigt, kann ich der Boutique nicht widerstehen und entscheide mich als Urlaubsmitbringsel für eine schöne Trachtenjacke.

Tag 4 – unser Kurzurlaub nähert sich dem Ende

Zwei Tage hintereinander intensives Golfspiel in freier Natur waren wunderschön, haben bei mir aber auch ein wenig Kraft gekostet. So mache ich es mir am letzten Urlaubstag auf der Sonnenterrasse in der Liege gemütlich, lese in einem Roman und genieße das wunderbare Panorama.

 

Linus hingegen fühlt sich noch fit wie ein Turnschuh und geht seinem zweiten Hobby nach. Dem Wandertipp von Wolfgang folgend, hat er sich für die Tour auf den Kleinen Sonnenstein bei Traunkirchen entschlossen. Nach der kurzen aber sehr abwechslungsreichen Wanderung erzählt mir Linus, dass er auf 923 m einen tollen Ausblick auf den Traunsee und die umliegenden Gipfel der Salzkammergut-Berge hatte.

 

Linus gesellt sich zu mir auf die Sonnenterrasse und als uns der Magen knurrt, begeben wir uns zum wiederholten Mal ins mehrfach ausgezeichnete Feinschmeckerlokal „Restaurant Bootshaus“. Hier, wo sich die Spitzenköche die Klinke in die Hand geben, werden wir auch kulinarisch aufs Trefflichste verwöhnt.

 

Der Kurzurlaub im Salzkammergut bleibt uns jedenfalls nachhaltig im Gedächtnis – und die nächste Auszeit vom Arbeitsstress kommt bestimmt. Wir wünschen auch euch einen erholsamen Golfurlaub.